Rechnung von kinopalast24.com

Zurzeit beschweren sich zahlreiche Konsumenten über die Streaming-Plattform kinopalast24.com. Sie haben sich auf der Website registriert, um sich Filme anzusehen. Fünf Tage später wurden sie zur Zahlung von über 200 Euro aufgefordert. Angeblich hätte sich die Testphase in eine einjährige Premium-Mitgliedschaft verlängert.

 

Keine Rechtsgrundlage

 

In dem Schreiben wird mit einem Inkassobüro und rechtlichen Schritten gedroht, sollte man den Betrag von 238,80€ nicht bezahlen. Lassen Sie sich davon nicht einschüchtern! Sie sind zu keiner Zahlung verpflichtet. Die Betreiber von kinopalast24.com hätten Sie vor der Verlängerung Ihres Vertrages auf ein kostenpflichtiges Jahresabo ausdrücklich darauf hinweisen müssen. Da diese Erinnerung ausgeblieben ist, ist kein weiterführender Vertrag zustande gekommen.

 

Musterbrief des EVZ

 

Sie können unseren kostenlosen Musterbrief (MB Automatische Vertragsverlängerung) nutzen, um an die Betreiber von kinopalast24.com zu schreiben und sie aufzufordern, die Rechnung auszubuchen. Am wirksamsten ist ein eingeschriebener Brief, zumindest aber sollten Sie eine E-Mail mit Lesebestätigung versenden.

 

Weitere Informationen zu kinopalast24.com finden Sie außerdem auf der Website der Watchlist Internet