Finanzsanierung statt Kredit

Ein Konsument sucht online nach einem Kredit - und wird rasch fündig. Zu spät bemerkt er, dass er eigentlich einen Finanzsanierungsplan unterschrieben hat. Diese Fälle häufen sich in unserer Beratung. Dahinter steht oftmals eine Firma, die aktuell unter dem Namen Exilium Finanz agiert.

 

Lyon Finanz GmbH

 

Update, 31.10.2018: Gegen die Lyon Finanz GmbH gibt es ein rechtskräftiges Urteil des Landgerichts Dortmund. Demnach darf sie mit Konsumenten, die eine Kreditvermittlung beantragt haben, nicht stattdessen einen Vertrag für eine "Finanzsanierung" abschließen. Gerade im Hinblick darauf, dass die Verträge auf eine Weise gestaltet sind, dass die Konsumenten glauben, der von ihnen beantragte Kredit sei genehmigt worden. Oft sind sie sich nicht bewusst, dass sie einen Vertrag über ein ganz anderes Finanzprodukt abschließen. Nähere Informationen zu dem Urteil gibt es auf der Website der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Dort finden Sie auch das Urteil im Volltext. Das Urteil ist bereits 2017 ergangen, wurde jedoch erst im Sommer diesen Jahres rechtskräftig.

 

Inwiefern sich die Praktiken von dem Firmengeflecht rund um Lyon Finanz GmbH, Lugano Finanz GmbH, Exilium Finanz und seit kurzem auch Centera GmbH aufgrund des Urteils ändern, bleibt abzuwarten. Unsere Recherchen haben gezeigt, dass all diese Firmen an demselben Standort gemeldet sind.

 

Centera GmbH

 

Update, 15.10.2018: Ein aufmerksamer Konsument hat uns auf eine weitere Firma hingewiesen, die nach demselben Prinzip vorgeht. Er stellte über die Website kreditcenter24.org eine angeblich kostenlose Kreditanfrage. Daraufhin erhielt er per E-Mail einen Vertrag über eine Finanzsanierung, sowie die "Warnung", dass dieser mit einer Forderung über 297,50 Euro auch per Post kommen würde. Der Absender ist ein Unternehmen namens Centera GmbH.

 

Lugano, Lyon, Exilium

 

Wir kennen das Unternehmen bereits als "Lyon Finanz GmbH" und "Lugano Finanz GmbH". Der Firmenname wechselt, das Prozedere bleibt jedoch gleich:

 

Nach einer kurzen Internetsuche stößt der Konsument auf die Anzeige der Website die-kredit-profis.net, auf der ein "Eil-Kredit ohne Auskunft | 100% Kredit-Auszahlung"‎ versprochen wird. Diese Firma vermittelt den Kreditsuchenden weiter an die oben genannten Firmen.

 

Dort gibt er die benötigte Kreditsumme an. Er erhält ein Schreiben, in dem fettgedruckt das Wort "Genehmigung" neben der von ihm genannten Kredithöhe steht. Weiters sind dort Angaben zur monatlichen Rate und der Laufzeit genannt. Der Konsument freut sich über die rasche, unbürokratische Zusage und unterschreibt.

 

In seiner Euphorie übersieht er den Begriff "Finanzsanierung", sowie die kleingedruckte Erklärung dazu. Ein Finanzsanierungsvertrag ist ein Plan zur Tilgung und Regulierung bestehender Schulden. Eine solche Leistung wird überschuldeten Privatpersonen von der Schuldnerberatung kostenlos angeboten.

 

Damit hat der Konsument einen teuren und meist sehr langfristigen Vertrag über ein Service abgeschlossen, das er erstens nicht wollte und zweitens im Bedarfsfall gratis erhalten würde. Doch es geht weiter: Kurze Zeit später erhält er die Nachricht, dass bei der Post eine Briefsendung von der Firma Exilium Finanz hinterlegt worden sei. Für die Behebung müsse er 397,50 € zahlen.

 

Auf telefonische Nachfrage wird ihm erklärt, dass die Sendung seine Kreditunterlagen enthalte. Eine klare Falschauskunft. Er holt das Schreiben ab, bezahlt die 397,50 € und wartet von da an vergeblich auf die Auszahlung der Kreditsumme.

 

Tipps von Ihrem EVZ

 

Wir empfehlen, bei der Suche nach einem Kredit grundsätzlich sehr vorsichtig zu sein und eher auf professionelle Institute zu setzen. Wenn ein Angebot zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist höchste Skepsis geboten! Lesen Sie sich sämtliche Bedingungen, auch das Kleingedruckte, genau durch.

 

Sollten Sie ein Problem mit der Firma Exilium Finanz (vormals Lugano Finanz bzw. Lyon Finanz) haben, wenden Sie sich gerne an uns. Unsere Kontaktdaten finden Sie unter diesem Link.