You are here

Gefahr am Urlaubsort

In Norditalien verbreitet sich derzeit das Coronavirus und gerade zur Osterzeit ist Italien ein beliebtes Reiseziel. Viele Reisende melden sich bei uns und sind stark verunsichert. Die häufigsten Fragen betreffen den kostenlosen Reiserücktritt und Stornomodalitäten. Darauf gibt es leider keine allgemeingültige Antwort. Es gilt zu klären, wohin genau geht es, wann die Reise sein soll und welcher Reisetyp vorliegt.

Derzeit melden sich vermehrt Konsumenten beim EVZ, die eine Reise geplant haben und verunsichert sind. Im Auftrag des Sozialministeriums bieten wir kostenlose Beratung bei "Gefahr am Urlaubsort" an. Viele wollen wissen, ob sie kostenlos von ihrer Reise zurücktreten können.

Kein Tag vergeht ohne Meldungen über Anschläge, Flugzeugabstürze, Entführungen, Geiselnahmen oder Bombardements. Waren diese bisher beinah ausschließlich auf die zahlreichen, aber weit entfernten Krisenherde in Asien oder Afrika beschränkt, haben sie mit den Paris-Attentaten die Mitte Europas erreicht.

Neue EU-Richtlinie regelt, dass EU-Bürger in Notsituationen weltweit Hilfeleistungen in Anspruch nehmen können. Auch wenn ihr eigenes Heimatland im Urlaubsort keine Vertretung hat, haben sie das Recht auf gleiche Behandlung durch Konsulate von anderen EU-Mitgliedsstaaten.

Die Ebola-Epidemie in Westafrika sorgt auch in Europa für Unsicherheit bei den Konsumenten. Das Europäische Verbraucherzentrum Österreich (EVZ) gibt Auskunft über die aktuelle Lage.

Das Europäische Verbraucherzentrum Österreich hilft Konsumenten im Falle von unerwarteten Ereignissen wie Naturkatastrophen, politischen Unruhen oder Terroranschlägen, mit professionellem Rat.

Politische Unruhen, Terroranschläge oder Naturkatastrophen können zu Sicherheitsgefährdungen für Touristen in den betroffenen Gebieten führen.