Vorsicht mit binären Optionen

Die Werbung verspricht, dass man schnell und einfach viel Geld machen und außerdem noch einen tollen Bonus bekommen würde. Aus dem Beratungsalltag wissen unsere Experten vom Europäischen Verbraucherzentrum (EVZ) jedoch: Die Realität sieht meist anders aus. Wichtige Infos und Tipps zum Handel mit binären Optionen.

 

Viele Beschwerden

 

Derzeit erhält das EVZ vermehrt Anfragen von betroffenen Konsumenten, die uns von diversen Problemen berichten. Sie wurden entweder direkt von Anbietern angerufen oder sind online auf die Möglichkeit des Handels mit binären Optionen aufmerksam geworden. Oft wird den Verbrauchern nach den ersten erfolgreichen Trades ein Bonus angeboten, der von der Firma auf den vom Konsumenten eingezahlten Betrag aufgeschlagen wird.

 

Es gibt verschiedene Szenarien die zu Beschwerden führen:

  • Fall 1) Die Konsumenten nehmen den Bonus an, nicht wissend, dass sie die Gesamtsumme (ihr eingezahltes Kapital plus Bonus) etliche Male neu investieren müssen, bevor ihnen etwas ausgezahlt wird.
  • Fall 2) Die Konsumenten lehnen den Bonus ab, weil sie die Bedingungen kennen, bekommen ihn aber trotzdem überwiesen. Wenn sie dann eine Auszahlung fordern, wird ihnen diese mit der Begründung verweigert, sie hätten den Bonus angenommen und müssten erst die erforderlichen Investments tätigen.
  • Fall 3) Manchen Konsumenten wurde kein Bonus angeboten, aber ihr eingezahltes Kapital wird ihnen nicht mehr ausgezahlt.

Schwierige Kommunikation

 

Die Broker sitzen in der Regel im Ausland, oftmals auf der Insel Zypern. Ein Konsument erzählte uns, dass die Website und damit auch die Vertragsbedingungen nur auf Englisch verfügbar waren. Telefonisch war die Firma praktisch nicht erreichbar. Per E-Mail hat seine Ansprechperson ständig gewechselt und er erhielt kaum inhaltliche Antworten auf seine Anfragen. Die Versuche des Konsumenten, aus dem Vertrag rauszukommen, waren erfolglos. Stattdessen wurde ihm gesagt, er müsse weiter investieren und handeln, um irgendwann Geld zurück zu bekommen.

 

Was sind binäre Optionen?

 

Wie bei einer Wette kann man immer auf eine von zwei Möglichkeiten setzen: Ja oder Nein, Gewinn oder Verlust, Auf- oder Abstieg usw. Der Handel mit binären Optionen wird daher in einigen Ländern als Glücksspiel eingestuft.

 

Dadurch müssen sich die Anbieter nicht an dieselben strengen Bestimmungen halten, die es sonst für Geldanlageprodukte gibt (z.B. den Konsumenten gewisse Vorabinformationen bereitstellen). Es ist daher umso wichtiger, die Nutzungsbedingungen sehr genau zu lesen, bevor man Geld investiert.

 

Zusammengefasst lässt sich festhalten: Binäre Optionen sind mehr Glücksspiel als Geldanlage und mit hohen Risiken verbunden. Es gibt einige Anbieter, die unseriös sind oder zumindest fragwürdige Bedingungen in ihren AGB stehen haben. Ist erstmal ein Vertrag abgeschlossen, ist es sehr schwer, wieder rauszukommen. Außergerichtlich lässt sich leider kaum eine Lösung erzielen. Das EVZ rät daher von dieser unsicheren Art der Investition ab.

 

Auch der Verein für Konsumenteninformation VKI sowie das EVZ Deutschland warnen vor den Risiken von binären Optionen.