BR Consultance Alfaz S.L. und Empresa Minera AG

Bisher sind Geschädigte aus Österreich, Deutschland und Slowenien bekannt.

 

Warnung der Finanzmarktaufsicht

 

Die Österreichische Finanzmarktaufsicht FMA warnt seit 2007 auf ihrer Website, vor einem potentiellen Investmentbetrug der spanischen Firma BR Consultance Alfaz S.L. Auch die spanische Finanzaufsichtsbehörde CNMV warnte bereits 2007 vor diesem Unternehmen und ihren Geschäftsführer Lambertus Gerardus Johannes Oerlemans.

 

Lukrative Zinsen über "Banque Royal"

 

Es scheint so, als ob über die genannte Firma eine Investition mit lukrativen Zinsen versprochen worden sei, so unter Beteiligung einer angeblichen Privatbank mit dem wohlklingenden Namen "Banque Royal", und – wie es üblich ist bei Fällen des Investitionsbetrugs – dann nach immer stärkerem finanziellen Engagement der Anleger plötzlich weder die versprochenen Zinsen gutgeschrieben, noch die angelegten Beträge ausgezahlt worden sind.

 

Umschichtung in anderes Unternehmen

 

Um Zeit zu gewinnen und Anzeigen zu vermeiden, wurde daraufhin – mit oder ohne Einwilligung der Anleger – von einer Umschichtung des Kapitals und der Investition in eine schweizerische Firma namens Empresa Minera (Bergbau) AG berichtet, die ihren Börsengang vorbereite und bei der die Anleger danach mit erheblichen Gewinnen rechnen könnten. Soweit bekannt, ist nach nunmehr mehreren Jahren aber weder ein Börsengang erfolgt, noch wurden die Investitionen zurückgezahlt.

 

Empresa Minera AG

 

Die österreichische Finanzmarktaufsicht warnte am 29. Jänner 2011 Anleger vor dem Abschluss konzessionspflichtiger Wertpapiergeschäfte mit der Firma Empresa Minera (Bergbau) AG. Die Firma ist nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Wertpapierdienstleistungen in Österreich zu erbringen.