Mehr Sicherheit bei Medikamentenkauf im Internet

Die Europäische Union hat dem Verkauf von gefälschten Arzneimitteln im Internet den Kampf angesagt. Jetzt wurde ein Logo vorgestellt, mit dem seriöse Anbieter gekennzeichnet werden sollen.

Onlineshopping boomt nicht nur bei Kleidung, Büchern oder anderen Gebrauchsgegenständen. Immer mehr europäische Konsumenten bestellen auch Medikamente bequem von zuhause aus.

 

Dabei ist allerdings besondere Vorsicht geboten, da es unseriöse Anbieter gibt, die gefälschte Produkte vertreiben. Das könne ernsthafte Folgen haben, die Bandbreite reiche von wirkungslosen bis gesundheitsschädlichen oder sogar tödlichen Arzneimitteln, warnt der EU-Kommissar für Gesundheit, Tonio Borg in einer Aussendung der EU-Kommission.

 

Im Rahmen einer Richtlinie über gefälschte Arzneimittel (Richtlinie 2011/62/EU) werden daher auf EU-Ebene Maßnahmen ergriffen, um Konsumenten vor Schaden zu bewahren. Eine davon ist ein Logo, das Ende Juni vorgestellt wurde.

 

Ein Klick – viele Infos

Das grün-grau gestreifte Logo mit weißem Kreuz beinhaltet die Flagge des EU-Mitgliedsstaates, in dem die Online-Apotheke registriert ist. Klickt der Konsument auf die Flagge, sollte er auf die Website der zuständigen nationalen Behörde weitergeleitet werden. Dort sind sämtliche zugelassenen, seriösen Apotheken bzw. Arzneimittelvertreiber aufgelistet. Ist der entsprechende Anbieter nicht dabei, sollte der Konsument keine Medikamente über diesen bestellen, sondern aus der Liste eine seriöse Alternative wählen.

 

Das Logo ist ausschließlich für die 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Norwegen, Island und Liechtenstein zulässig. Es darf nur die jeweilige Flagge des Landes beinhalten, also z.B. nicht die EU-Flagge.

 

Die Mitgliedsstaaten haben bis Mitte 2015 Zeit, das Logo umzusetzen. Ab diesem Zeitpunkt wird der Onlinekauf von Medikamenten für Konsumenten wesentlich sicherer, da sich sehr schnell überprüfen lässt, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt.