Traditionsairline oder Billigfluglinie

Die Flugticketbuchung im Internet wird immer populärer. Dabei stellt sich für viele Destinationen, insbesondere auf Kurzstreckenflügen, die Qual der Wahl: Mit welcher Airline soll man fliegen?

 

Gemeinhin unterscheidet man im Volksmund zwischen Billigfliegern und traditionellen Fluglinien. Als low-cost Airlines neu auf den Markt kamen, waren die Unterschiede sowohl hinsichtlich Preis als auch Service noch groß. Seitdem beiden Arten von Fluggesellschaften jedoch sowohl günstige Tickets mit weniger inkludiertem Service und teurere, umfassendere Tarife anbieten, verschwindet der Unterschied mehr und mehr.

 

Wir haben dennoch versucht, grobe Gegenüberstellungen für eine erste Orientierungshilfe zusammenzufassen.

 

Was die beste Variante ist, hängt von Ihren individuellen Ansprüchen ab, die wohl auch je nach Reiseziel und Reisedauer divergieren.

 

Flugsuchmaschinen

 

Um in der Fülle der Angebote das preislich günstigste Angebot zu finden, beginnen viele Konsumenten Ihre Flugbuchung bei einer Suchmaschine. Websites wie etwa checkfelix.com, billigflieger.de oder flugeule.com filtern entsprechend Ihren Vorgaben die verfügbaren Flüge aus dem Angebot von Reisebüros, Fluggesellschaften und Reiseveranstalter. Flugsuchmaschinen dienen allerdings ausschließlich einem ersten Preisvergleich. Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten sind dann direkt auf der Website des jeweiligen Anbieters erhältlich. Dort erfolgt auch die Buchung.

 

Doch Vorsicht: Suchmaschine ist nicht gleich Suchmaschine. Denn nicht alle erfassen sämtliche Fluglinien, die eine bestimmte Strecke in ihrem Netz anbieten; manche Airlines kommen nie vor. Es ist daher sehr zu empfehlen, mehrere Suchmaschinen zu nutzen oder auch noch direkt auf der Website einer konkreten, nicht aufgelisteten Fluglinie nach der gewünschten Verbindung zu suchen.

 

Buchungsplattform ist nicht Airline

 

Flugtickets können entweder auf der Internetseite der Fluglinie selbst oder auf der Website eines Online-Reisebüros gebucht werden. Ihr Vertragspartner bezüglich der Durchführung des Fluges ist in beiden Fällen die Fluggesellschaft.

 

In der Regel verrechnen auch Reisebüros im Internet, so wie das Reisebüro um’s Eck, eine Gebühr für die Durchführung der Buchung. Diese ist oft viel höher als die Buchungsgebühr, welche eine Fluglinie selbst in Rechnung stellt.

 

Auch im Falle einer Änderung des gebuchten Fluges oder bei Reklamationen haben Konsumenten unserer Erfahrung nach bessere Karten, wenn Sie direkt bei der Fluggesellschaft buchen. Darüber hinaus häufen sich Beschwerden über die schlechte Erreichbarkeit einiger Buchungsportale.

Die Eingabe der Reisedaten dauert in beiden Fällen gleich lang, sodass die Buchung im Online-Reisebüro oft keinen Vorteil bringt.

 

Worauf es bei der Wahl der Fluglinie zu achten gilt

  • Welchen Flughafen möchten Sie anfliegen? Bei größeren Städten gibt es oft mehrere, je nach Ziel Ihrer Reise können daher unterschiedliche Flughäfen besser gelegen sein.
  • Wie lange dauert der Transport vom Flughafen in die gewünschte Stadt? Wieviel kostet der Transport?
  • Zu welcher Uhrzeit möchte ich fliegen?
  • Möchten Sie ein Gepäckstück einchecken?
  • Ist es Ihnen wichtig, vorab für einen bestimmten Sitzplatz einchecken zu können?

Versteckte Kosten

 

Traditionsairlines fliegen stadtnahe Airports an, Billigflieger zum Teil einen vom Stadtzentrum weiter entfernten Flughafen. Dadurch können sich Transferzeiten und -kosten ändern.

 

Ebenso bestehen meist Unterschiede bei Abflugs- und Ankunftszeit. Was hier die bessere Variante darstellt, hängt im Endeffekt von dem geplanten Reiseverlauf, der Reisedauer (Tagestrip oder mehrwöchiger Urlaub) und persönlichen Vorlieben ab.

 

Mit wenigen Ausnahmen ist bei traditionellen Fluggesellschaften selbst bei der preisgünstigsten Ticketkategorie ein aufzugebendes Gepäckstück im Preis inbegriffen. Buchen Sie Ihr Ticket hingegen bei einer Billigfluglinie, ist im Regelfall nur Handgepäck inkludiert. Für den Wochenendtrip mag das ausreichen, bei einer Woche Urlaub eher nicht. Mitunter ist das günstigere Ticket der Billiglinie nach Zubuchung des Gepäcks im Endeffekt teurer als das Ticket der Traditionsairline.

 

Auch Services wie Online Check-In 24 Stunden vor Abflug und damit Sicherung eines konkreten Sitzplatzes ist bei low-cost Fluglinien mitunter nur gegen eine zusätzliche Gebühr möglich.

 

Es gibt sogar Airlines, bei denen ein Online Check-In verpflichtend vorgesehen ist. Macht man das nicht, wird am Flughafen ein nicht unbeträchtlicher Zuschlag verrechnet.

 

Anschlussflug

 

Traditionelle Fluglinien bieten im Rahmen ihrer Allianzen ein weites Streckennetz an. Werden Flugstrecken mit Umsteigeverbindungen in einem gebucht, erhalten Passagiere ein einziges Ticket (Durchgangsticket). Mit diesem wird das Gepäck automatisch bis zum Zielort transportiert.

 

Sollten Sie einen Anschluss wegen Verspätung des Zubringerflugs verpassen, werden die Passagiere – ohne zusätzlich bezahlen zu müssen – ehestmöglich an ihr Ziel gebracht.
Billigairlines verkaufen Tickets für Teilstrecken mitunter nur einzeln. Fliegt man von A über B nach C liegen daher zwei Verträge über jeweils einen Teil der Strecke vor. Wer dann einen Anschlussflug versäumt, schaut durch die Finger.