Screenshot von Essence.com am 17.2.2021 (https://enence.com/translator/) Screenshot der Produkt Seite mit Werbung zum Übersetzungsgerät Muama Enence   |  Bild: Muama Enence/ Screenshot am 17.2.2021

Erneut Beschwerden zu Muama Enence

Gegenwärtig häufen sich wieder die Beschwerden bei der Beratungshotline des EVZ über das Übersetzungsgerät der Firma Muama Enence. Beim Surfen stoßen Interessierte auf Werbung zu diesem technischen Hilfsmittel im Format eines Diktiergerätes. Wir hatten schon im Herbst 2019 vor der litauischen Firma gewarnt, da bezahlte Produkte einfach nicht geliefert wurden. Diesmal ärgern sich Kunden nicht wegen Lieferschwierigkeiten des Geräts hergestellt in China und versandt aus Litauen, nein im Gegenteil - sie möchten das Produkt wieder loswerden. Scheinbar funktioniert das Gerät nicht wie beworben oder nicht wie erhofft.

 

 

In einem Werbevideo auf der Webseite wird gezeigt, wie die versprochene "Zwei-Wege-Übersetzung in Echtzeit"  Sprachbarrieren überwindet. Eine Person spricht in das Gerät in einer von 36 Sprachen hinein und der fremdsprachige Zuhörer erhält daraufhin die Übersetzung aus dem Lautsprecher in seiner gewünschten Sprache abgespielt.

In der Werbung und auf der Verkaufsseite wird allerdings nicht erwähnt, dass dafür ein Smartphone mit Internetverbindung vorhanden sein muss. Dies macht das Gerät aus mehreren Gründen weniger interessant:

Was die Kunden stört

  • Kopplung mit Smartphone und App sind notwendig: Das Gerät selbst übersetzt nicht, die Übersetzungsarbeit erledigt das zwingend notwendige Smartphone auf dem die Muama App installiert wurde. Technische weniger versierte Nutzer können mit dem Bedienen und Verbinden beider Geräte per Bluetooth oder dem Installieren und dem freischalten von Berechtigungen für den Betrieb der App auf dem Smartphone überfordert sein.
  • Datenschutzproblematik: Die App fordert auf dem Smartphone diverse Zugriffsrechte auf Dateien und Nutzerdaten.
  • Einige Kundenrezensionen bemängeln die Kompatibilität der App oder Konnektivität des Geräts zu diversen Smartphone Modellen.
  • Es können im Ausland, vor allem außerhalb der EU mit potentiell hohen Roaminggebühren zusätzliche Kosten entstehen.
  • Ohne aktive Internetanbindung keine Übersetzung.

Weitere Nachteile sind Geschäftsgebaren und der Kundendienst von Muama Enence, wie sich in Beschwerden folgend darstellt:

  • Irreführende Werbung, auf die Notwendigkeit eines Smartphones wird weder in der Werbung noch während des Bestellvorgangs hingewiesen
  • Schwierigkeiten bei der Rückerstattung: Auf der Webseite besteht die Möglichkeit über den schwedischen Bezahldienst Klarna erst 14 Tagen nach der Bestellung abbuchen zu lassen. Aus unserer täglichen Beratungstätigkeit wissen wird, dass sich Rückerstattungen mit Klarna sehr schwierig herausstellen, da die Forderung von Muama Enence an Klarna abgetreten wurden, und der Bezahldienst sich dann eher wie ein Inkassobüro verhält. 
  • Missachtung des kostenfreien Widerrufs, einer grundlegenden EU Regelungen. Das Widerrufsrecht sieht vor, dass Kunden bei Fernabsatzgeschäften binnen 14 Tagen vom Kaufvertrag zurücktreten können. Wenn der Verkäufer darauf nicht hinweist, dass die Kosten so einer Rücksendung vom Kunden zu tragen sind, müssen diese kostenfrei sein. Einerseits weist Muama Enence in deren Return Policy darauf hin, dass Kosten bei der Rücksendung des Pakets nach Litauen vom Kunden zu tragen sind. Andererseits behält die Firma 15% des Kaufpreises als "Restocking Fee" ein und behält sich vor zusätzlich eine "Diminishing Fee" für eine Abnutzung nach einer 14 tägigen Inspektion der rückgesandten Ware von der Rückzahlung abzuziehen.

Tipps:

  • Bevor sie in einem Webshop bestellen, nehmen Sie sich einige Minuten Zeit einige Kundenrezensionen zum Produkt im Internet zu finden, kaufen Sie nicht im Affekt. Begeisterte Kundenrezensionen auf der Webseite sind moderiert und für Ihre Kaufentscheidung nicht relevant.
  • Wenn Sie in Webshops bestellen, wählen Sie andere Bezahlmethoden als Klarna, zum Beispiel einen anderen Bezahldienstleister oder Kreditkarte, um ein Chargeback, also eine Rücküberweisung veranlassen zu können. Klarna ist hier wenig kooperativ, weil in der Regel die Forderung von Mauma Essence an Klarna abgetreten wird.
  • Wenn Sie das Gerät nach der Bestellung nicht mehr haben möchten und noch nicht erhalten haben, erklären Sie den Widerruf und nutzen Sie unseren Musterbrief. Senden Sie diesen mit Anforderung einer Lesebestätigung an support@enence.com
  • Wenn Sie das Gerät zurücksenden, und Ihnen die 15% Gebühren abgezogen wurden, widersprechen Sie schriftlich und verlangen die volle Summe zurück. Sie können sich auf die EU Richtlinie 2011/83/EU zum Fernabsatz berufen, die bei fristgerechtem Rücktritt binnen 14 Tagen von einer Onlinebestellung Kostenfreiheit vorschreibt.
  • Wenn sie nach Erhalt des Produktes den Widerruf (Musterbrief) binnen 14 Tagen erklärt haben und in der Frist das Produkt zurück an Muama Enence in Litauen gesendet haben, und in der Zwischenzeit eine Forderung von Klarna einlangt, gehen Sie wie folgt vor:
    Erklären sie gegenüber Klarna zeitnah, dass Sie kein Geld schulden, da Sie fristgerecht die Ware bereits per Post an Muama Enence zurückgesendet haben. Einen Scan oder Foto ihres Rücksendescheins sollten Sie diesem Email an Klarna als Beweis anfügen (Kontakt siehe Forderungsschreiben von Klarna).
Piktogramm zum Thema "14 Tage Widerrufsrechtt"

14 Tage Widerrufsrecht

Frau spricht in Smartphone mit Flaggen einer Übersetzungsapplikation auf Display Übersetzungsapps mit Spracherkennung gibt es mehrere und zwar direkt auf Smartphones ohne Zusatzgeräte  |  Bild: panuwat phimpha/shutterstock

Das eigentliche Grundproblem

Übersetzungs-Apps gibt es für das Smartphone auch ohne dafür ein Zusatzgerät kaufen zu müssen. Wenn jemand also für die Übersetzung ein verknüpftes Smartphone benötigt, welches die eigentliche Arbeit erledigt, wozu dann ein gekoppeltes Gerät anschaffen, wenn man dies ohnehin auch direkt gleich vom Smartphone erledigen lassen kann. Es gibt in den App Stores Applikation die ebenso übersetzen und den Text mittels Sprachausgabe ausgeben können, und die sind zudem kostenlos. Die Sinnhaftigkeit des Geräts an sich ist somit also fragwürdig, man kauft damit quasi eine Fernbedienung mit Mikrofon und Lautsprecher.

Diesen Beitrag teilen

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.