Falsche Klarna-Rechnung

Zurzeit erhalten viele Konsumenten in ganz Österreich falsche Rechnungen per Mail. Die Absender behaupten, für die bekannte Firma Klarna tätig zu sein. Der Betreff lautet "Automatische Konto-Lastschrift von Klarna Bank konnte nicht durchgeführt werden".

 

Nähere Informationen würden in einer ZIP-Datei verfügbar sein. In Wahrheit enthält diese jedoch ein Programm, das - einmal installiert - großen Schaden anrichten kann.

 

Tipps des EVZ

  • Wir raten dazu, das Mail zu löschen und keinesfalls den Anhang zu öffnen!
  • Sollten Sie die Schadsoftware installiert haben, wenden Sie sich an den technischen Support des Geräteherstellers oder an eine andere seriöse Servicestelle, die Ihnen professionelle Unterstützung bieten kann. Ändern Sie Ihre Passwörter und kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Kontostand.
  • Allgemein empfehlen wir, bei Mails, die eine ZIP-Datei enthalten, skeptisch zu sein. Seriöse Unternehmen verschicken diese im Normalfall nicht. Öffnen Sie solche Anhänge daher nur, wenn Ihnen der Absender aus Ihrem privaten Umfeld vertraut ist.
  • Achten Sie immer auf die Mailadresse, nicht nur auf den Namen, der als Absender dargestellt wird.