DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Hand hält Handy mit Schriftzug SMISHING auf rotem Hintergrund
Smishing ist Phishing durch SMS (Diebstahl sensibler persönlicher Daten durch Versand als harmlos getarnter Links, deren Anwahl bösartige Software installiert) Bild: Jack_the_sparow / Shutterstock

Achtung vor Hacker-SMS über angebliche Paketlieferung

Der neue Banking Trojaner FluBot grassiert in Europa etwa seit Juni 2021. Laut RTR gehen in Österreich nun täglich etwa 200 Meldungen zur Fake-SMS bei ihrer Meldestelle für Rufnummernmissbrauch ein. Der in der SMS enthaltene Link führt beim Folgen zur Installation einer bösartigen App auf Android Handys. Diese Art von Betrug nennt sich "smishing" (SMS + phishing) und zielt darauf ab, sensible Daten der User abzugreifen. Seit Monatsbeginn wurden binnen weniger Tage 1900 Beschwerden registriert, 1400 betrafen die unechten Paket SMS. Apple Smartphones erhalten diese SMS auch, sind momentan aber nicht gefährdet.

Die betrügerische SMS gibt vor, eine Verständigung über eine DHL oder FedEx Paketlieferung zu sein, oder eine Voicemail mit Link zum Abrufen der vermeintlichen Sprachnachricht. Diese SMS enthalten einen Link den man auf keinen Fall anklicken sollte! Android Nutzer werden nach dem Anklicken aufgefordert, die App FluBot zu installieren. Geschäftsführer der RTR Meldestelle Klaus M. Steinmeier warnt eindringlich: "Diese liest den Großteil oder sogar alle auf dem Handy gespeicherten Daten aus. Unter Umständen werden auch Bankdaten ausspioniert. Weiters werden vom infizierten Handy massenhaft SMS ins Ausland und ins Inland versendet, um den Link weiterzuverbreiten. Das kann wiederum dazu führen, dass die Handyrechnung explodiert." Manchmal verwendet FluBot sogar einen personalisierten Namen, um die Nachricht legitim erscheinen zu lassen. (Quelle: APA)

Piktogramm zum Thema "Unerwünschte Datenweitergabe"

Unerwünschte Datenweitergabe

Sollten Sie den Banking Trojaner FluBot ungewollt installiert haben, kontaktieren Sie sofort Ihren Mobilfunkbetreiber und schalten Sie sicherheitshalber ihr Gerät ab, bis weitere Schritte gesetzt sind.

 

 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Fünf Buchrücken liegender alter Bücher mit Ledereinband

Abzocke mit alten Büchern

Es werden zunehmend dubiose Angebote für den Erwerb antiker Büchern unterbreitet. Bei Hausbesuchen werden Verträge vor allem mit Pensionisten Verträge geschlossen und diese um tausende Euro gebracht. Die versprochenen Wertzuwächse bei Lexika und Nachbildungen von alten Druckwerken jedoch sind in höchstem Maße unseriös!

Scam Nachricht auf Bildschirm, gibt NHS Antrag auf Impfung vor

WHO - und Corona - Scams

Coronabetrügereien im Netz und im Email Posteingang. Krisen verursachen Verwirrung und locken in der Regel Betrüger auf den Plan. Hier ein Überblick über die aktuellen Betrugsmaschen mit Coronabezug

Logoschriftzug Trivago über einem Gebäudeeingang

Trivago wegen Irreführung verurteilt

Zimmerpreismanipulation in Australien: Auf der Vergleichsplattform Trivago wurden australischen Kunden nicht die günstigsten Hotelzimmer vorgeschlagen sondern Suchergebnisse mit den höchsten Gewinnen für die Plattform ausgegeben.

Carabinieri erteilt Strafzettel

Mahnwelle: Verkehrsstrafen in Italien

Der ÖAMTC warnt vor eCollect, einem Inkassobüro das teils ungerechtfertigt hohe oder verjährte Strafzettel aus Italien aggressiv einfordert.

Installateur bei der Arbeit

Warnung vor Haustechnik Lukas

Warnung vor unseriöse Installationsdienste und Handwerker Notdiensten wie etwa "Haustechnik Lukas", sowie Tipps um Kostenfallen zu erkennen

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
Zum Seitenanfang