Insolvenz von Travelbird

Der niederländische Reiseanbieter Travelbird ist zahlungsunfähig. Das Onlineportal war vor allem für seine günstigen Angebote bekannt.

 

Auf der Website von Travelbird steht, dass der Betrieb bereits am 31.10.2018 eingestellt werden musste. Die weitere Abwicklung von ausstehenden Reisen bzw. Forderungsanmeldungen durch betroffene Konsumenten wurde von SGR übernommen, einem niederländischen Reisegarantiefonds. Konsumenten, die eine Reise bei Travelbird gebucht haben, sollten in naher Zukunft von SGR kontaktiert werden. Falls dem nicht so ist, raten wir dazu, selbst an SGR zu schreiben.

 

Bisher ist noch nicht bekannt, ob:

  • SGR nur Pauschalreisen oder auch reine Hotel- und Flugbuchungen deckt.
  • SGR den gesamten einbezahlten Betrag absichert oder nur einen Teilbetrag.

Auf der Website von SGR wurden lediglich ein paar Fragen & Antworten zur aktuellen Situation veröffentlicht. Die Informationen sind auf Holländisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

 

Demnach gilt folgendes:

  • Kunden, die zurzeit auf Reisen sind und mit Problemen konfrontiert sind, können sich an die TUI Niederlande wenden (Tel.: +31 88-0885840, Mail: travelbird@tui.nl).
  • Kunden, die bis inklusive 9. November abreisen sollen und bereits gültige Flugtickets erhalten haben, können ihre Reise wie geplant antreten. SGR garantiert die Durchführung der Reise. Ansprechpartner ist erneut TUI Niederlande.
  • Kunden, die keine gültigen Flugtickets erhalten haben oder eine Reise ohne Flug gebucht haben, werden diese nicht antreten können. Sie sollten eine Mail von SGR erhalten, mit Instruktionen für die weitere Vorgehensweise.
  • Kunden, die einen Gutschein von Travelbird haben, sollen eine Forderung über die folgende Website einreichen: https://www.crediteurenlijst.nl/de. Geben Sie im Suchfeld "Travelbird" ein.

Insolvenzverfahren im Allgemeinen

 

In der Regel, wenn eine Firma Konkurs anmeldet, wird ein Masseverwalter bestellt. Dieser prüft, ob und wieviel finanzielle Mittel noch bei der Firma vorhanden sind. Wenn Geld vorhanden ist, wird ein Verfahren vor Gericht eröffnet, bei dem sich jeder Gläubiger anmelden kann und dann anteilsmäßig die gleiche Quote zugesprochen bekommt. Diese kann leider oft sehr gering sein.

 

Dazu hat Travelbird leider noch keine Informationen veröffentlicht. Wir werden die Situation weiter verfolgen und neue Informationen an dieser Stelle veröffentlichen.