Vorsicht bei eTA- und ESTA-Antrag

Update, 13.08.2018:

 

Eine Konsumentin hat uns die Website "traveling-us.com/de" gemeldet, welche ebenfalls stark überteuerte Visa für die USA verkauft. Wir raten dringend dazu, nur auf der Seite der offiziellen Behörde Anträge für Visa und andere Dokumente zu stellen! Die richtigen Link finden Sie unten in diesem Artikel aufgelistet, sowie in den Länderinformationen des österreichischen Außenministeriums.

 

Update, 27.07.2018:

 

Auch die Website "visum-us.com", welche elektronische Visa für die Einreise in die USA anbietet, ist unseriös. Ein aufmerksamer Konsument hat uns berichtet, dass dort ein wesentlich höherer Preis verrechnet wird. Auf den ersten Blick ist auf der Website überhaupt keine Information zu den Kosten zu finden. Dafür gibt es eine prominent platzierte Liste der Vorteile gegenüber der offiziellen Antragsstelle. Lassen Sie sich davon bitte nicht beeindrucken! Wir raten stark davon ab, Ihre Reisedokumente auf einer anderen als der offiziellen Seite zu bestellen!

 

Update, 29.05.2018:

 

Ein betroffener Konsument hat uns auf eine Website aufmerksam gemacht, die die Organisation kanadischer Visa (eTA) anbietet. Dafür werden 39 Euro verrechnet. Bei der offiziellen kanadischen Behörde kostet der Antrag auf ein eTA allerdings lediglich 7 kanadische Dollar, also knapp 5 Euro!

 

Wir raten daher davon ab, Ihr Visum auf der Website "canadatravel.online" zu beantragen! Stattdessen empfehlen wir die offizielle Website der kanadischen Regierung: https://www.canada.ca/home.html

 

Bitte lesen Sie auch unsere untenstehenden Tipps zur sicheren Antragsstellung.

 

16.04.2018

 

Derzeit berichten uns viele Konsumenten von der neuesten Abzocke mit ESTA-Anträgen. 

 

Unbemerkte Umleitung

 

Die Konsumenten wollten auf der seriös wirkenden Website "http://www.esta.us/deutsch.html" ihren Antrag auf das Reisedokument stellen. Doch sobald man dort auf einen der entsprechenden Buttons klickt, wird man auf eine andere Website weitergeleitet. Dies geschieht unbemerkt, lediglich die URL in der Browserzeile ändert sich auf "https://www.evisaonline.com/de/usa/esta.html".

 

Wichtig: Keine der beiden Websites gehört zur offiziellen Antragsstelle!

 

Überteuert

 

Die gute Aufmachung lässt die Konsumenten glauben, auf der Website der offiziell zuständigen Behörde zu sein. Für die Ausstellung des ESTA-Dokuments werden 88 US-Dollar in Rechnung gestellt. Gut informierten Reisenden fällt vielleicht auf, dass das ein völlig überteuerter Preis ist. In Wahrheit kostet das Dokument nämlich nur 14 USD. Andere Konsumenten stellen den Preis nicht infrage und zahlen. Darüber, ob sie dann tatsächlich das gewünschte Dokument erhalten und dieses auch gültig ist, haben wir leider keine Informationen.

 

Tipp des EVZ

  • Informieren Sie sich vor jeder Reise vorab beim österreichischen Außenministerium, welche Formulare Sie zur Einreise benötigen.
  • Googlen Sie nicht nach den Websites der zuständigen Behörden. In den Reiseinformationen des BMEIA finden Sie alle offiziellen Links!
  • Beantragen Sie die Reisedokumente nur auf diesen offiziellen Websites und achten Sie darauf, ob Sie weitergeleitet werden und ob die Kosten stimmen.
  • Den ESTA-Antrag machen Sie bitte ausschließlich über diese Seite: https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e1s1

Bereits passiert?

 

Eine Konsumentin hat uns berichtet, dass sie eine Beschwerdemail an den Anbieter geschickt hat. Sie wies darauf hin, dass ein ESTA-Antrag im Normalfall lediglich 14 Dollar kostet. Daraufhin wurde ihr der Differenzbetrag von 74 US-Dollar auf ihre Kreditkarte rückerstattet.

 

Wir empfehlen daher, die Firma per E-Mail - am Besten mit Lesebestätigung - zu kontaktieren und eine teilweise oder gänzliche Rückerstattung des gezahlten Preises zu verlangen. Sollte diese sich weigern, können Sie auch versuchen, eine Rückbuchung des Betrages bei Ihrem Kreditkartenunternehmen zu beantragen.

 

Wir bedanken uns bei aufmerksamen Konsumenten, die uns unseriöse Websites melden!