Nobel-house.com: Vorsicht Betrug

Auf der Webseite werden diverse Markenartikel wie Kleidungsstücke, Schuhe und Uhren zu vergünstigten Preisen angeboten. Konsumenten werden mit Rabattgutschriften zu einer Bestellung animiert. Eine Konsumentin bestellte beispielweise 6 Kashmir-Pullover und eine Jacke zu € 863,- zuzüglich € 8,- an Versandkosten.

 

Rabatt für Kaschmir-Jacke

Daraufhin wurde ein Rabatt von € 351,61 abgezogen und für die Bezahlung per Vorauskasse wurden weitere € 25,32 rabattiert. Anstelle eines Betrages von € 863,- bezahlte die Konsumentin einen Betrag von € 489,07 und freute sich, dass sie im Interent ein günstiges Geschäft abschließen konnte.

 

Pullover und Jacke trafen nicht ein

Die Pullover und die Jacke trafen allerdings nicht ein. Nach 3 Wochen Wartezeit kontaktierte die Konsumentin die Fa. telefonisch, leider konnte sie niemanden erreichen. Auf eine Urgenz per Email antwortete der Unternehmer zunächst, dass es Lieferschwierigkeiten gebe und die Ware in der nächsten Woche versandt wird. Auch diese Zusage wurde jedoch nicht eingehalten, auf weitere Urgenzen sowie auf die Aufforderung der Konsumentin, den Kaufpreis rückzuerstatten, wurde nicht mehr reagiert.

 

Die Konsumentin wandte sich daraufhin an das Europäische Verbraucherzentrum Österreich und ersuchte um Intervention.

 

Unsere Kollegen des Europäischen Verbraucherzentrums Italien Zweigstelle Bozen stellten über die auf der Webseite angegebene Steuernummer fest, dass die Webseite von einem Herrn Rainer Gruhn unter dem Firmennamen Thomas Crown House Ltd. mit der Adresse Via Ponte alle Mosse 61 in Florenz betrieben wird. Im Impressum der Webseite wird als Betreiber allerdings die Fa. Nobel-House mit der Adresse Via Grecchi 28 in Florenz angegeben.

 

„Empfänger unbekannt“

Das Europäische Verbraucherzentrum Italien kontaktierte die Fa. daher unter beiden Adressen, die Schreiben wurden mit dem Vermerk „Empfänger unbekannt“ retourniert. Ein Auszug aus dem Firmenregister in Großbritannien ergab, dass die Gesellschaft Thomas Crown House Ltd. per 24.6.2011 aufgelöst wurde und nicht mehr existent ist. Überdies konnte das Europäische Verbraucherzentrum Italien ausfindig machen, dass sich an der Adresse Via Grecchi 28 angeblich ein Bed&Breakfast und kein Versandhandel von Markenkleidung befindet.

 

Adresse: Via della Scala 13r in Florenz

Aktuell wird auf der Webseite die Adresse Via della Scala 13r in Florenz angegeben. Dies zeigt, dass der Betreiber der Webseite die Adressen laufend abändert. Wir raten daher Konsumenten davor ab, auf der Webseite www.nobel-house.com Waren zu bestellen. Es ist von Betrug auszugehen.

 

Konsumenten, die bereits Waren bestellt, bezahlt und nicht erhalten haben, raten wir, eine Anzeige bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle wegen Verdachts auf Betrug einzubringen.

 

Das Europäische Verbraucherzentrum Österreich erhielt in der Vergangenheit zudem zahlreiche Beschwerden zu der Vorgänger-Webseite www.thomascrownhouse.com. Auch hier wurde bestellte und bereits bezahlte Ware nicht geliefert, der Kaufpreis wurde nicht zurückgezahlt. Diese Webseite wurde ebenfalls von Herrn Gruhn betrieben und ist mittlerweile stillgelegt. Zudem häufen sich auch Beschwerden zu der Webseite www.nobelhouse-ltd.com.

 

Tipps des Europäischen Verbraucherzentrums

  • Informieren Sie sich über den Onlineshop: Erkundigen Sie sich bei nicht bekannten Onlineshops in Internetforen oder bei dem Europäischen Verbraucherzentrum über deren Seriosität. Zu den Webseiten thomascrownhouse.com sowie nobel-house.com bestehen bereits zahlreiche Warnmeldungen in Internetforen.
  • Skepsis bei unglaublichen Versprechen: Auch im Internet hat niemand etwas zu verschenken, die angebotenen Rabatte dienen im vorliegenden Fall lediglich dazu, sie auf die Seite zu locken bzw. Sie zur Bezahlung per Banküberweisung zu bewegen.
  • Möglichst keine Vorauskasse: Wer sich darauf einlässt, zuerst Geld zu überweisen und erst danach die Ware zu bekommen, der geht ein erhebliches Risiko ein. Daher ist der sicherste Weg des Einkaufes im Internet, die Ware auf Rechnung zu bestellen.
  • Sicheres Bezahlen: Wenn Vorauskasse nötig, dann möglichst sichere Wege wählen: Ein guter Kompromiss wäre eine Bestellung per Nachnahme. Hier zahlen Sie an den Zusteller – also erst nach Zugang der Ware. Ansonsten ist eine Zahlung per Kreditkarte oder einem Zahlungsdienstleister wie Paypal der Banküberweisung vorzuziehen. Haben Sie die Ware nicht erhalten können Sie bei dem Kreditkartenunternehmen sowie Paypal eine Rückbuchung des Kaufpreises fordern. Beachten Sie hier allerdings, dass Rückbuchungen in der Regel nur innerhalb bestimmter Fristen möglich sind.
  • Anzeige bei der Polizei: Sollten Sie die bestellte Ware nicht geliefert werden und sollten Sie den Kaufpreis nicht erstattet erhalten, raten wir Ihnen, eine Anzeige wegen des Verdachts auf Betruges bei Ihrer nächstgelegenen Polizeidiensstelle einzubringen.