Warnung vor Gran Optic

Zahlreiche Konsumenten beschweren sich bei uns über den spanischen Onlineshop Gran Optic. Dieser bietet Brillen von bekannten Designermarken zu wesentlich günstigeren Preisen an.

 

Vorauszahlung

 

Die Website wirkt durchaus professionell, es gibt eine sehr gut gemachte deutschsprachige Version. Gibt man allerdings "Gran Optic" in eine Suchmaschine ein, findet man zahlreiche negative Erfahrungsberichte wütender Kunden. Auch uns haben schon viele Beschwerden erreicht.

 

Im Onlineshop werden eigentlich mehrere Zahlungsmethoden angeboten. In Wahrheit muss oft im Voraus bezahlt werden.

 

Eine Konsumentin erzählte uns, dass sie nach ihrer Bestellung - und Zahlung - zunächst mehrere Benachrichtigungen bekam, wonach ihr Modell in der gewünschten Farbe nicht verfügbar wäre oder es Lieferprobleme gäbe. Nach längerem Hin und Her ist sie schließlich von dem Kauf zurück getreten. Seitdem hat sie nichts mehr von Gran Optic gehört und auch ihr Geld nicht zurück bekommen.

 

Tipps des EVZ

 

Leider ist es derzeit nicht möglich, eine außergerichtliche Lösung mit Gran Optic zu erzielen. Wir empfehlen geschädigten Konsumenten daher folgendes:

  • Sollten Sie mit Kreditkarte bezahlt haben, fragen Sie bei Ihrem Kreditkartenunternehmen an, ob eine Rückbuchung (s.g. Chargeback) möglich wäre.
  • Sollte Gran Optic nicht reagieren und Ihr Geld einbehalten, erstatten Sie bei der Polizei Anzeige wegen Betrugs.
  • Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, können Sie den Fall an diese übergeben.

Generell raten wir dazu, vor einer Bestellung bei einem Ihnen unbekannten Onlineshop zunächst den Firmennamen in Google oder eine andere Suchmaschine einzugeben. Aus den Erfahrungsberichten anderer Konsumenten kann man oft erkennen, ob es sich um ein seriöses Unternehmen handelt.