DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Installateur bei der Arbeit
Bild: Minerva Studio/shutterstock

Warnung vor Haustechnik Lukas

Bei einer Internetsuche nach einem Installateurdienst stößt man schnell auf die Website "haustechnik-lukas.at". Diese wird von einer Firma mit angeblichem Sitz in Deutschland betrieben. Unsere Recherche ergab jedoch, dass der angegebene Firmensitz nicht existiert.

Im Impressum steht weiters, dass es sich um eine reine Vermittlerseite handelt, die Aufträge an "kompetente und sorgfältig ausgewählte Haustechnik Dienste sowie Haustechnik-Firmen in Ihrer REGION" vergibt.

Bei uns liegen bereits mehrfach Beschwerden dazu auf. Die angeblich "kompetenten" Dienstleister stellten sich leider als höchst unseriös heraus.

Keine oder nur teilweise Reparatur

In zwei der uns vorliegenden Fälle wurde von den Handwerkern angeboten, notwendiges Ersatzmaterial direkt bei einem Baumarkt einkaufen zu fahren.

Im ersten Fall wurde vorab eine Anzahlung von über 300 Euro in bar verlangt - ohne Rechnung. Die Konsumentin bezahlte im Vertrauen darauf, dass die Handwerker nach dem Einkauf zurückkommen und die Reparaturen vornehmen würden. Diese tauchten aber nie wieder auf, das Geld war weg.

Im zweiten Fall kamen die Installateure zwar mit dem neuen Ersatzmaterial zurück. Allerdings wurde nur ein Teil der Arbeiten verrichtet, ein zweiter Termin zur Fertigstellung kam trotz mehrerer Telefonate nie zustande. Zudem wurde ein Bohrhammer in Rechnung gestellt, der beim Einkauf im Baumarkt besorgt worden, aber für die Reparatur nicht notwendig und jedenfalls nicht vom Konsumenten zu zahlen war.

Tipps zu Haustechnik Lukas

Wir raten dringend davon ab, die Haustechnik Lukas zu beauftragen!

Sollten Sie bereits betroffen sein, bleibt leider nur noch, Strafanzeige wegen Betrugs bei der Polizei zu erstatten.

Allgemeine Tipps des EVZ zu Handwerker-Notdiensten

Wie findet man einen seriösen Anbieter? Untenstehende Tipps helfen Ihnen dabei.

  • Erfahrungsberichte lesen: Wir raten dazu, auch trotz einer Notsituation nicht die ersten Firmen, die man online findet, zu beauftragen. Nehmen Sie sich die Zeit, kurz nach dem Firmennamen zu suchen. Oft findet man zahlreiche Beschwerden und negative Erfahrungsberichte. Dadurch lässt sich meist sehr schnell herausfinden, ob eine Firma seriös und vertrauenswürdig ist.
  • Haushaltsversicherung fragen: Brauchen Sie einen Schlüsseldienst oder haben Sie einen Wasserschaden in der Wohnung? In diesen Fällen können Sie auch Ihre Haushaltsversicherung kontaktieren. Einige bieten die Vermittlung tatsächlich seriöser Dienste an und übernehmen auch einen Teil der Kosten. Lesen Sie in Ihrer Polizze nach, ob ein solcher Service inkludiert ist.
  • Hausverwaltung fragen: Eventuell hat auch Ihre Hausverwaltung Tipps für seriöse Handwerker, mit denen sie bereits zusammengearbeitet und gute Erfahrungen gemacht hat.
  • Vorher Details klären: Fragen Sie vorab, mit welchen Kosten zu rechnen ist und ob die Zahlung per Rechnung oder Erlagschein möglich ist. Wenn möglich, lassen Sie sich das auch schriftlich per Mail bestätigen.
  • Nicht einschüchtern lassen: Wenn die Handwerker Sie unter Druck setzen und z.B. zur Barzahlung drängen, geben Sie nicht nach. Bestehen Sie auf einer Rechnung. Falls notwendig, rufen Sie die Polizei.
  • Stark überteuerte Rechnung: Fragen Sie bei der jeweiligen Innung nach. Vielleicht kann diese Auskunft darüber geben, was die üblichen Kosten für die geleisteten Handwerksarbeiten wären. Damit könnten Sie Einspruch gegen die überhöhten Preise einlegen. Für Aufsperrdienste empfehlen wir, das Kuratorium für Einbruchschutz und Objektsicherung (KEO) zu kontaktieren. Dieses bietet auch eine Liste seriöser Schlüsseldienste mit Gütesiegel an.

Lesen Sie zum Thema auch den Artikel des KONSUMENT zu 24-Stunden-Notdiensten.

Links zum Thema

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Fünf Buchrücken liegender alter Bücher mit Ledereinband

Abzocke mit alten Büchern

Es werden zunehmend dubiose Angebote für den Erwerb antiker Büchern unterbreitet. Bei Hausbesuchen werden Verträge vor allem mit Pensionisten Verträge geschlossen und diese um tausende Euro gebracht. Die versprochenen Wertzuwächse bei Lexika und Nachbildungen von alten Druckwerken jedoch sind in höchstem Maße unseriös!

Hand holding mobile phone with lettering SMISHING on red background

Achtung vor Hacker-SMS über angebliche Paketlieferung

Achtung eine Eine Fake - SMS Verständigung über eine unechte Paketzustellung macht zur Zeit unter österreichische Android Smartphones die Runde. Wenn man den enthaltenen Link anklickt wird Spionagesoftware am Handy installiert!

Scam Nachricht auf Bildschirm, gibt NHS Antrag auf Impfung vor

WHO - und Corona - Scams

Coronabetrügereien im Netz und im Email Posteingang. Krisen verursachen Verwirrung und locken in der Regel Betrüger auf den Plan. Hier ein Überblick über die aktuellen Betrugsmaschen mit Coronabezug

Logoschriftzug Trivago über einem Gebäudeeingang

Trivago wegen Irreführung verurteilt

Zimmerpreismanipulation in Australien: Auf der Vergleichsplattform Trivago wurden australischen Kunden nicht die günstigsten Hotelzimmer vorgeschlagen sondern Suchergebnisse mit den höchsten Gewinnen für die Plattform ausgegeben.

Carabinieri erteilt Strafzettel

Mahnwelle: Verkehrsstrafen in Italien

Der ÖAMTC warnt vor eCollect, einem Inkassobüro das teils ungerechtfertigt hohe oder verjährte Strafzettel aus Italien aggressiv einfordert.

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
Zum Seitenanfang