Flugbuchung: Opodo Prime

Bei Opodo handelt es sich um einen Online-Vermittler für Flüge, Hotels, Mietwägen und Pauschalreisen mit Hauptsitz in England und Spanien. In letzter Zeit erreichen uns mehrere Beschwerden zu der Firma aufgrund ihrer intransparenten Preisgestaltung auf der deutschen Website.

 

Opodo bietet auf opodo.de eine Mitgliedschaft namens "Opodo Prime" für 74,99 Euro im Jahr an. Wenn man diese abschließt, kann man diverse Buchungen günstiger abschließen. So würde ein Flug von Wien nach Eindhoven bei unserer Testbuchung mit Opodo Prime 41,72 Euro statt 70,89 Euro kosten.

 

Das Problem dabei: Der Buchungsablauf und der Hinweis auf die verschiedenen Preise sind unseres Erachtens nicht klar gestaltet. Es ist schwer zu erkennen, welcher Preis tatsächlich gilt und wieviel im Endeffekt abgebucht wird.

 

Einige Konsumenten ohne "Prime"-Mitgliedschaft schilderten uns, dass sie bei der Buchung nicht bemerkten, dass nur der günstigere "Opodo Prime"-Preis angezeigt wurde. Bis vor kurzem war es sogar so, dass bis zuletzt der geringere Preis ausgewiesen war. Opodo kontrollierte dann nach der Buchung, ob man Mitglied war. Falls nicht, wurde einfach – ohne Information und weiterer Rückfrage – der teurere Originalpreis abgezogen. Dieses Vorgehen hat Opodo inzwischen geringfügig angepasst. Nun wird im allerletzten Buchungsschritt der höhere Preis angezeigt, allerdings ohne speziell darauf hinzuweisen.

 

Wir finden diese Vorgangsweise weiterhin bedenklich.

 

Österreich: Günstiger Preis ohne "Prime"-Mitgliedschaft

 

Nach weiteren Recherchen haben wir zudem festgestellt, dass es darauf ankommt, über welche Seite man eine Buchung vornehmen will. Bei Opodo.de gibt es die oben beschriebene Problematik.

 

Auf Opodo.at wird "Opodo Prime" derzeit nicht angeboten. Als wir zum selben Zeitpunkt eine Testbuchung auf beiden Seiten, für idente Flüge, gemacht haben, wurde auf der österreichischen Website ein Standardpreis angeführt, der eher jenem entspricht, den es auf der deutschen Seite nur mit der "Opodo Prime"-Mitgliedschaft gäbe. Bei unserer Testbuchung auf opodo.at kostete der Flug Wien-Eindhoven und retour regulär 47,72 Euro.

 

Step by step: Flugbuchung auf opodo.de

 

Zur besseren Verständlichkeit und um aufzuzeigen, worauf Sie bei einer Buchung achten müssen, haben wir Screenshots unserer Testbuchung auf opodo.de angefertigt.

Step 1

Sobald der Konsument seine Flugdetails eingegeben hat, werden ihm mehrere Optionen angezeigt. Neben dem Button "Auswählen" steht ein Preis, wodurch der Eindruck entsteht, es würde sich um den Flugpreis handeln.

 

Opodo.de Prime Step 1

Opodo.de Prime Step 1

 

Links steht "Opodo Prime Preis", sowie "Alle Preise anzeigen". Erst wenn man auf letzteres klickt, werden auch jene Preise angezeigt, die für Passagiere ohne "Prime"-Mitgliedschaft gelten.

 

Opodo.de Prime: Alle Preise

Opodo.de Prime: Alle Preise

 

Allerdings ist dies unseres Erachtens missverständlich gestaltet. Der Konsument könnte auch denken, dass ihm erst durch das Anklicken des Hinweises der "Prime"-Preis angezeigt wird. Viele Kunden beachten wohl den kleinen Hinweis gar nicht, sondern konzentrieren sich nur auf den rechts eingeblendeten Preis und klicken "Auswählen". Daher sollte zum besseren Verständnis zunächst der reguläre Preis angezeigt werden und der "Prime"-Preis erst durch das Anklicken eines entsprechenden Buttons.

Step 2

Nachdem man die Möglichkeit hatte, zusätzlich ein Hotel zu buchen, bekommt man eine erste Übersicht über die Buchung und muss seine persönlichen Daten angeben.

 

Auch diese Seite ist so gestaltet, als wäre der vergünstigte "Prime"-Preis der einzig verfügbare. Man kann nur seine Angaben machen und einen Sitzplatz auswählen, falls gewünscht, es werden aber keine Informationen über "Opodo Prime" angeboten, bevor man auf "Weiter" klickt.

 

Opodo.de Prime Step 2

Opodo.de Prime Step 2

Step 3

Auf der letzten Bestellseite beginnt Opodo dann – sehr zurückhaltend – das "Prime"-Service zu erwähnen. Wie auf untenstehendem Screenshot zu sehen, gibt es einen kleinen Hinweis direkt unter dem Preis (grünes Feld), allerdings ohne jede weitere Erklärung. Dadurch bleibt es für den Konsumenten weiterhin unklar und schwer erkennbar, dass es sich um einen Rabatt handelt, der an gewisse Bedingungen (kostenpflichtige Mitgliedschaft) geknüpft ist.

 

Opodo.de Prime Step 3

Opodo.de Prime Step 3

Auf derselben Seite werden fünf optionale Zusatzservices angeboten, z.B. Versicherungen und flexible Reisedaten. Solche Angebote werden von Konsumenten oft nicht weiter beachtet, da sie kein Interesse daran haben und keine zusätzlichen Kosten haben wollen.

 

Am Ende der Seite wird über "Opodo Prime" informiert. Tatsächlich handelt es sich um die erste genauere Erklärung darüber, dass es sich um eine kostenpflichtige Mitgliedschaft zum Preis von 74,99 Euro pro Jahr handelt.

 

Opodo.de Prime Step 4

Opodo.de Prime Step 4

 

Im Kleingedruckten, das man per Klick als Drop-down-Menü aufklappen muss, steht dann, dass der Konsument dies akzeptieren muss, um den reduzierten Flugpreis zu erhalten. Es wird hier aber nicht erwähnt, dass der angezeigte Preis den Rabatt bereits enthält.

Step 4

Hier sieht man den untersten Teil der letzten Buchungsseite. Achtung: Hat man zuvor bei der Information zu Opodo Prime nicht auf "Mitglied werden" geklickt, wird nun automatisch der höhere Preis angezeigt. Dies ist seit Mitte August 2019 neu. Zuvor war auch an dieser Stelle nur der "Prime-Preis" zu sehen und die Differenz wurde Nicht-Mitgliedern einfach im Nachhinein abgezogen.

 

Allerdings wird man auch weiterhin nicht gesondert, etwa durch ein warnendes Pop-up, auf den höheren Preis hingewiesen und kann dies daher leicht übersehen.

Opodo.de Prime Step 4 NEU

Opodo.de Prime Step 4 NEU

Step 4 - alte Ansicht

Im untenstehenden Screenshot sieht man die alte Ansicht des letzten Buchungsschrittes. Konsumenten, die vor der oben beschriebenen Änderung gebucht haben, sollten dies bei einer etwaigen Beschwerde unbedingt erwähnen.

 

Opodo.de Prime Step 5

Opodo.de Prime Step 5

Tipps des EVZ zu Flugbuchungen

Wir raten generell dazu, bei Flugbuchungen im Internet die einzelnen Buchungsschritte mit Screenshots zu dokumentieren. Dadurch können Sie im Streitfall nachweisen, wie die jeweilige Website zum Zeitpunkt der Buchung gestaltet war, welcher Preis Ihnen angezeigt wurde und welche Informationen verfügbar waren.

 

Außerdem ist es erfahrungsgemäß ratsam, direkt bei der Fluglinie zu buchen, statt den Umweg über einen Vermittler zu gehen.

 

Sollten Sie von dem oben beschriebenen Problem betroffen sein und Opodo nicht einlenken, können Sie sich an uns wenden. Unseren Kontakt finden Sie hier: Beschwerde einbringen

 

Zuletzt aktualisiert am 20.08.2019.

Printer-friendly versionPrinter-friendly version