DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Eikora verspricht Besserung bei Lieferproblemen

Wir berichteten am 29.Juni 2021 über Kundenprobleme mit dem deutschen Onlinemöbelhändler eikora.de (Eikora UG), aufgrund von Beschwerdefällen im Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren. Daraufhin kontaktierte uns der Geschäftsführer des Unternehmens am 8.Juli 2021 telefonisch und legte dar, die Nichtlieferung von Möbeln und der mangelnde Kundesupport resultiere aus der angespannten Coronasituation und aufgrund von Lieferproblemen der Hersteller. Er versicherte, es bestehe keine betrügerische Absicht und dass die Kommunikation mit enttäuschten Kunden verbessert werden wird. Zugesagt wurde auch eine Erledigung der bei uns eingereichten Beschwerdefälle, die wir über unsere Kollegen des EVZ Deutschland an eikora.de richten, welche bis dato aber unbeantwortet blieben. Darüber hinaus soll auf der Webseite auf eikora.de auch auf die aktuellen Lieferzeiten hingewiesen werden.

Wir werden in nächster Zeit beobachten, ob die Zusagen eingehalten und die Rechte der KonsumentInnen gewahrt werden. Falls nicht, würden wir hier erneut informieren, welche Schritte Kunden setzen können, um zu ihren Recht zu kommen. Sollten Sie jedenfalls auf eine ausstehende Lieferung warten, empfehlen wir mittels folgendem Musterbrief schriftlich eine Nachfrist zu setzen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Ungereimtheiten bei Onlinekündigungsservice volders

Es gibt mehrere Onlineanbieter von kostenpflichtigen Kündigungsschreiben. Uns erreichten Hilfsanfragen zum deutschen Anbieter volders mit Beschwerden über die Rechnungslegung und fragwürdiges Inkassogebahren.

Menschen bei Check In Schalter am Flughafen

Pay-as-you-check-in oder doch nur Flex?

Reisen komplett per Vorauskasse zu bezahlen kommt uns bei Flügen, Pauschalreisen und anderen Arten von Reiseleistung aus Gewohnheit völlig normal vor. Eigentlich finanzieren Kunden so die Reisebranche mit zinsfreien Krediten bis zum Reisezeitpunkt. Wenn es Schwierigkeiten gibt (zB Pandemie) führt das bei der Masse an Rückforderungen zu großen Problemen. Es werden Stimmen laut das System Vorauskasse zu kippen.

Logo des Bezahldienstes Klarna auf einem Smartphone vor unscharfem Bildschirm mit Webshop

AK Klage gegen Bezahldienst Klarna

Die Arbeiterkammer registriert zahllose Beschwerden zum Bezahldienst Klarna und klagt nun diese schwedische Bank, die während der Corona Pandemie stark gewachsen ist. Klarna wickelt Online Transaktionen bei Einkäufen in Online-Shops ab und ermöglicht Zahlung auf Rechnung. Auch das EVZ hat täglich Beschwerdeanrufe zu Klarna und erwartet das Urteil mit Spannung.

Onlinewerbung für Paship mit Button "Jetzt pashippen"

Valentinstag: Partnervermittlung kann teuer werden

Die Werbeindustrie vermarktet den Valentinstag mit kostenfreien Testzugängen oder Rabatt-Aktionen und versprechen Gleichgesinnte zu finden. Viele User finden sich aber nach Ende der Aktionsangebote in kostenpflichtigen Jahresabos wieder.

Musiktickets mit dem Aufdruck "Cancelled", daneben Geld und Smartphone

Coronavirus: Absagen von Veranstaltungen

Österreichische Behördenvorgaben zu ausgefallenen Veranstaltungen: Neues "KuKuSpoSi" Gesetz regelt Entschädigungsansprüche von Konsumenten im Bezug auf Gutscheine.

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
Zum Seitenanfang