Urteil gegen DocLX

Aggressive Werbung für Maturareisen

Die Rechtsabteilung des VKI hat - im Auftrag des Sozialministeriums - gegen DocLX geklagt und Recht bekommen.

Der populäre Veranstalter von Maturareisen hat für die Bewerbung seines Angebots an Schulen Methoden genutzt, die offenbar darauf abzielten, unter den Jugendlichen Gruppendruck zu erzeugen und sie so zur Buchung zu bewegen. Das Handelsgericht beurteilte dieses Vorgehen jetzt als aggressive und unzulässige Geschäftspraktik.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Weitere Informationen sowie das Urteil im Volltext finden Sie auf verbraucherrecht.at!

Diesen Beitrag teilen

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.