Zoll: EU-weiter Jahresbericht 2016

Leichte Steigerung zum Vorjahr

Die europäischen Zollbehörden haben im vergangenen Jahr mehr als 41 Millionen Waren beschlagnahmt. Das ist eine Steigerung zum Vorjahr um zwei Prozent. Die Zahlen werden EU-weit erfasst und einmal jährlich in einem Bericht präsentiert.


Demnach sind Zigaretten (24 %) die Top 1 unter den gefälschten Waren, gefolgt von Spielzeug (17 %), Lebensmitteln (13 %) und Verpackungsmaterial (12 %). Wie bereits in den Jahren zuvor, führt China wieder die Spitze der Herkunftsländer an. 80 % der beschlagnahmten Waren stammten aus dem asiatischen Land.

Aufgeschlüsselt nach Produktkategorien, tauchen aber auch andere Länder als Exporteure gefälschter Waren auf: Singapur bei alkoholischen Getränken, Iran für Bekleidungszubehör, Hong Kong (neben China) für Handys, CDs/DVDs sowie Autoteile und Indien für Medikamente.

Nähere Infos können Sie in der Pressemeldung der EU-Kommission nachlesen. Den vollständigen Bericht in englischer Sprache finden Sie unter diesem Link abrufen.

Diesen Beitrag teilen

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.