Zum Inhalt

5 Jugendliche sitzen aufgereiht auf einer Sitzbank auf einer Wiese
Wir möchten, dass junge Leute über Ihre Verbraucherrechte Bescheid wissen. Kennst Du Deine? Bild: rawpixel.com/shutterstock

Weltverbrauchertag 2022 - unser Vortrag auf YouTube

Am 15.März ist Weltverbrauchertag! Zusammen mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich möchten wir Euch herzlich zum frei zugänglichen Live-Stream aus dem Haus der Europäischen Union einladen. Wir streamen ab 10 Uhr öffentlich eine Stunde lang auf YouTube.

Live Stream startet am 15.3.2022 um 10 Uhr

Programm

  • Einführende Worte durch Dr. Hatto Käfer, Wirtschaftspolitischer Berater für Binnenmarkt, Landwirtschaft und Handelsfragen der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich
  • Kurzvorstellung EVZ (Europäisches Verbraucherzentrum im VKI) - Wer wir sind und was wir machen.
  • Mag. Maria Semrad bespricht folgende Themenblöcke mit Praxisbeispielen und beantwortet Zuschauerfragen live:
    • 📝👀 Schnelleinstieg Verbraucherrecht - Vertrag, Rücktritt, Gewährleistung usw. Welche Rechte habe ich eigentlich?
    • 🛒@  Shoppen im Geschäft und Online – Was sind die Unterschiede?
    • 💸‍💻 Online Fallen - Wie erkenne ich unseriöse Angebote im Web?
    • 🔧💪 Probleme angehen – Mein neues Handy ist nach zwei Wochen kaputt, ein Test-Abo wurde kostenpflichtig verlängert, mein Pulli wurde nicht geliefert…Was kann ich tun?
  • Freie Publikumsfragen und individuelles Beratungsangebot

Fragen zum Thema stellen

  • Wir streamen am 15.3.2022 von 10 bis 11 Uhr dieses YouTube Live Video
  • Der Stream ist öffentlich und alle Zuseher ob jung oder nicht mehr ganz so jung ;-) sind herzlich willkommen! 
  • Schriftliche Fragen aus dem Publikum werden im Laufe des Vortrags beantwortet
    (Teilnehmer*innen sind dabei NICHT mit Bildzuschaltung dabei)
    • ​​​um eine Frage in den YouTube Chat schreiben zu können, bitte in YouTube einloggen
      ODER
    • wer sich bei YouTube nicht einloggen kann oder möchte, kann seine Frage stattdessen an webinar@vki.at senden.
      ​​​​​​​Der Email Account wird während des Chats betreut.

Wenn Euch bereits eine Frage eingefallen ist, dann schickt sie doch gerne schon jetzt an webinar@vki.at !

Eine Erinnerung an Schulen mit diesem direkten Link zum Stream versenden wir noch am Montag (14.3.), einen Tag vor der Veranstaltung.

YouTube Chat

YouTube Screenshot mit Hinweis auf Einloggen vor der Möglichkeit den Chat zu nutzen
Wie stelle ich eine Chatfrage in YouTube? Bild: Screenshot YouTube 13.3.2022

Wir freuen uns auf Eure direkten schriftliche Fragen im Live-Chat. Um Chatfragen live stellen zu können, öffne das YouTube Video und logge Dich dort zuerst oben rechts (1) mit der Schaltfläche "Sing in" mit Deinem Google Account ein. Etwas weiter unten (2) ist ein Texteingabefeld wo du dann los-chatten kannst.


Wir sammeln die Chat-Fragen und beantworten Sie zusammen mit den E-mail Fragen (webinar@vki.at) am Ende von Themenblöcken, wo sie am besten inhaltlich dazupassen. Sie werden der Vortragenden auf diese Weise vorgelesen.

Mit Slido in Umfrage antworten

Es sind ein paar Live - Umfragen in der Präsentation, wo wir Euch nach Eurer Meinung fragen. Dabei kannst Du ganz einfach mit Deinem Smartphone oder Computer mitmachen. Installieren musst Du dabei gar nichts!

  • Öffne www.slido.com in einem neuen Browserfenster und gebe im blauen Eingabefeld ganz oben die Nummer 036959 ein!
    • Du kannst auch den QR einscannen und so die Seite öffnen, ohne den Code eingeben zu müssen.
    • Wenn Du die Seite offen lässt, schaltet Slido automatisch zur nächsten Umfrage, wenn wir sie in der Präsentation stellen.

Liebe Lehrerinnen un Lehrer  - falls in Ihrer Schule während des Unterrichts Handys untersagt sind, bitten wir für die eine Stunde eine Ausnahme zu machen, damit möglichst viele Abstimmen können. Vielen Dank!

www.slido.com öffnen und Event Code 036959 eingeben oder mittels Smartphone QR Code öffnen
Slido.com öffnen und Zahlencode eingeben - easy! Bild: Screenshot slido.com 02.03.2022

Links

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Viele in einer Warteschlange geparkte Passagierflugzeuge auf einer Runway

Werden sich Flugpassagierrechte bald ändern?

Ein Neuer Anlauf für überarbeitete Passagierrechte im Flugverkehr ist da. Die Initiative könnte zur Ablösung der alten Fluggastrechteverordnung vor allem im Bereich Verspätungen und Flugabsagen führen. Flugreisende in der EU künftig also mehr Rechte bekommen - in bestimmten Fällen aber auch weniger.

Ausschnitt eines Gesetzestextes mit hervorgehobenem Wort Insolvenz

KreuzfahrtSafari ist insolvent

Wir berichteten Anfang 2021 über die Probleme beim deutschen Kreuzfahrtenanbietr "KreuzfahrtSafari". Seit Ende Juni befindet sich das Unternehmen offiziell im Konkursverfahren. Beschädigte sollten sich beim Insolvenzverwalter registrieren!

Logo des Bezahldienstes Klarna auf einem Smartphone vor unscharfem Bildschirm mit Webshop

AK Klage gegen Bezahldienst Klarna

Die Arbeiterkammer registriert zahllose Beschwerden zum Bezahldienst Klarna und klagt nun diese schwedische Bank, die während der Corona Pandemie stark gewachsen ist. Klarna wickelt Online Transaktionen bei Einkäufen in Online-Shops ab und ermöglicht Zahlung auf Rechnung. Auch das EVZ hat täglich Beschwerdeanrufe zu Klarna und erwartet das Urteil mit Spannung.

Buch mit Aufschrift European Court of Justice und Gerichtshammer

Streik: Fluglinie muss rückerstatten sagt EuGH

Eine Entscheidung des EuGH hat die Fluggastrechte abermals klar gestärkt. Wenn ein Flug wegen eines angekündigten Streiks der Airline-Mitarbeiter gestrichen wird oder deutlich verspätet ist, können  Passagiere ein Recht auf Entschädigung haben.

Collage of staff photos of the ECC-Net with slogan "You never walk alone".

1 Jahr juristische Hilfe durch EVZ in Verbraucherfällen mit Corona Bezug

Geschädigte wendeten sich 2020 mehr denn ja an das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Österreich, angesiedelt im Verein für Konsumenteninformation (VKI). Den heurigen Weltverbrauchertag (15.März) nahmen wir zum Anlass eine Retrospektive über unsere Beratungsaktivität in einem Jahr Corona.

unscharfer Screenshot der Videospielplattform Steam der Firma Valve mit scharfem Lupenabschnitt

Geoblocking – Millionenstrafen im Computerspielsektor

Valve und fünf andere Computerspieldistributoren sprachen sich ab um Produkte in gewissen EU Ländern zu unterbinden. Über 7 Millionen Euro an Bußgeldern wurden verhängt, eine österreichische Firma ist darunter. Verbraucher können uns wettbewerbswidriges Verhalten, etwa wie bei Verstößen gegen die EU Geoblocking Verordnung melden.

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
Zum Seitenanfang