Preissteigerungen bei Online-Reisebuchungen

Tipps für Konsumenten und Firmen

Wer schon einmal online einen Flug, ein Hotel oder einen Mietwagen buchen wollte, kennt folgendes Szenario: Man glaubt, ein tolles Schnäppchen gefunden zu haben, doch kurz vor dem letzten Klick erhöht sich der Preis plötzlich. Das Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren (ECC-Net) hat eine umfassende Studie zu dieser Problematik durchgeführt. Ein Großteil der untersuchten Fälle kam aus Österreich (254 von 539).

Zuschläge für aufzugebendes Gepäck, die Zahlung per Kreditkarte oder eine nicht näher definierte Servicepauschale - solche unerwarteten Zusatzkosten treten am häufigsten bei Online-Flugbuchungen auf (365), gefolgt von Mietwagen (109). Eine Umfrage des ECC-Net hat außerdem gezeigt, dass Kreditkartengebühren für Konsumenten das größte Ärgernis darstellen.

Basierend auf den Ergebnissen hat das ECC-Net ein kompaktes Factsheet mit Tipps entwickelt. Diese richten sich einerseits an Konsumenten, um sie bei der Reisebuchung im Internet vor bösen Überraschungen zu schützen. Andererseits an Unternehmen, die Reiseleistungen online anbieten.

Die gesamte Studie können Sie unter diesem Link kostenlos herunterladen. Bitte beachten Sie, dass die Studie nur in englischer Sprache verfügbar ist.

Diesen Beitrag teilen

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.