EU-Statistik: Weniger Verkehrstote 2015

Langsamer, aber stetiger Rückgang

Eine gestern veröffentlichte Statistik der EU-Kommission zeigt einmal mehr: Auf keinem anderen Kontinent fährt man so sicher wie in der EU. Dennoch gibt es Handlungsbedarf: Seit 2001 ist die Zahl der Verkehrstoten zwar kontinuierlich gesunken, in den letzten Jahren jedoch deutlich langsamer als zuvor.

Auf eine Million Einwohner kommen in der EU 51,5 Verkehrsunfälle mit Todesfolge. Zum Vergleich: In den USA sind es 106 Fälle pro einer Million Einwohner. Die Zahl der schweren Verletzungen liegt deutlich höher, wobei 2015 erstmals vergleichbare Daten der Mitgliedsstaaten gesammelt werden konnten.

Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der Verkehrstoten zwischen 2010 und 2020 zu halbieren. Wie die Kommission in einer Aussendung erläutert, werden zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um das zu erreichen. Die Bandbreite ist dabei sehr groß - von technischen Innovationen über die Harmonisierung von Rechtsvorschriften bis hin zur Errichtung einer Plattform, die Initiativen und Projekte in der Zivilgesellschaft vernetzt und umsetzt (Europäische Charta für Straßenverkehrssicherheit).

Nähere Informationen zur Statistik sowie den Maßnahmen der EU finden Sie in diesem Memo der EU-Kommission.

Links zum Thema

EU-Kommission: Memo zu Verkehrssicherheit
http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-16-864_de.htm

Europäische Charta für Straßenverkehrssicherheit
http://www.erscharter.eu/de

Diesen Beitrag teilen

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.