DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Gestapelte Kartons und ein dreidimensionales Verneinungssymbol
Keine Lieferung Bild: Andrii Yalanskyi / Shutterstock

Kein Fortschritt bei Eikora - Weiterhin keine Rückerstattungen

Wir warnten bereits davor, dass der deutsche Onlinehändler für Möbel und Wohnaccessoires Eikora bezahlte Ware nicht liefern und nicht rückerstatten würde. Im Zusammenhang mit der Firma Eikora UG haben wir keine guten Neuigkeiten. Mit dem Geschäftsführer der Firma Eikora war im Juli vereinbart worden, dass die vom EVZ betreuten Beschwerdefälle zeitnah gelöst werden. Dies ist aber nicht geschehen. Das EVZ warnt daher erneut davor bei Eikora zu bestellen.

 

 

Hintergrund

Laut der Verbraucherrechte-Richtlinie können Verbraucher*innen in der EU innerhalb von 14 Tagen von den meisten Onlinebestellung ohne Angabe von Gründen zurücktreten, indem sie den Widerruf erklären. Diese zweiwöchige Frist beginnt dann zu laufen, sobald die Ware geliefert wurde!

Piktogramm zum Thema "14 Tage Widerrufsrechtt"

14 Tage Widerrufsrecht

Das heißt, sollte Eikora wie in den uns vorliegenden Fällen nicht geliefert haben, können Verbraucher*innen den Widerruf erklären (und die Firma auffordern das bezahlte Geld zu erstatten) auch wenn die Bestellung mehr als zwei Wochen zurückliegt. Das Problem hierbei ist aber, dass Eikora diesem Widerruf nicht nachkommt. Es wurde weder die bezahlte Ware geliefert, noch das Geld rückerstattet, auf Kundenbeschwerden wurde - wenn überhaupt - nur mit Vertröstungen reagiert.

Screenshot der Seite mit dem orangen Warnbalken über mögliche Lieferverzögerungen
Screenshot der Webseite mit orangem Warnbalken über mögliche Lieferverzögerungen Bild: Screenshot der Seite Eikora.de vom 17. August 2021

Die vom Geschäftsführer am 08.07.2021 telefonisch erteilten Zusagen, sind uns gegenüber Großteils leider nicht eingehalten worden. Auf der Webseite wird nun zwar allgemein und in einem orangen Balken erwähnt, dass es bei bestimmten Produkten zu Lieferverzögerungen kommen kann, es lässt sich daraus aber nicht erkennen, für welche Produkte dies gilt und wie lange die Verzögerungen dauern können.

Für Konsumenten/innen war jedoch das andere Versprechen uns gegenüber wichtiger: Der Geschäftsführer hatte zugesagt, auf unsere Schreiben zu reagieren und die Fälle – bei denen es um die Rückerstattung nach Lieferverzug / Widerruf ging – zu lösen. Auf die Umsetzung warten die Konsumenten und wir jedoch nach wie vor vergeblich. Unsere Kollegen des Europäischen Verbraucherzentrums aus Deutschland wurden nach einer Urgenz zwar von einem Mitarbeiter der Firma telefonisch kontaktiert, Lösungen gab es leider trotzdem keine. Der Geschäftsführer sei seit 2 Wochen verhindert, der Mitarbeiter hätte keine Befugnisse Entscheidungen zu treffen und die Buchhaltung könne das Geld derzeit nicht rücküberweisen, da sie gerade im Urlaub sei. Da wir die Firma Eikora UG in unseren Fällen seit Mai 2021 kontaktieren und die Kontaktaufnahme des Geschäftsführers mittlerweile 6 Wochen zurückliegt, zweifeln wir an diesen Aussagen. Zeit für Lösungen gab es mehr als genug. Wenn es Ihnen ähnlich ergeht, empfehlen wir eine Klage bei Gericht einzubringen, wenn der Lieferverzug / Widerruf bereits mitgeteilt wurde (wie in unserer ursprünglichen Warnung per Musterbrief empfohlen). Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel zum Europäischen Verfahren für geringfügige Forderungen.

Links

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Grafik eines Smartphones das zugleich eine Mausefalle ist

Unerwünschte Abos bei Watch-It

Streaming Abo irrtümlich abgeschlossen? In - App Werbung zeigt oft keine Rücktrittsbelehrung an und nur rudimentär, dass es sich um ein bezahlpflichtiges Abo handelt. Dies führt zu vielen Abos mit nur einem Klick oder Touch am Smartphone.

Postpakete auf dem Förderband

Keine 22€ Steuerfreigrenze mehr bei EU-Importen

Seit heute dem 1. Juli 2021 gilt die Steuerbefreiung bei Importen in die EU bei Waren unter dem Wert von 22 Euro nicht mehr. Wir beschreiben welche Teuerung und aber auch Verbesserungen das für Endkunden bedeutet.

Screenshot of the Eikora website with warning pictogram in the foreground

Warnung: eikora.de liefert nicht

Zahlreiche Beschwerden sind im ECC-Net und auch anderen Verbraucherschutzorganisationen über die deutsche Onlineanbieter von Badezimmereinrichtungen und Möbeln eingebracht worden. Die Anzahl von Problemfällen ist seit Jahresende 2020 stark angestiegen, bestellen Sie lieber woanders!

Parcel service delivery agent scans code of an Amazon parcel

Probleme bei Amazon Nichtzustellung

Wenn ein auf Amazon bestelltes Paket nicht angekommen ist, es aber vom Zusteller als geliefert eingetragen wurde, möchte Amazon eine polizeiliche Bestätigung über die Beendigung der Ermittlungen haben. In Österreich kann man aber nur Anzeige machen. Lesen Sie was zu tun ist.

unscharfer Screenshot der Videospielplattform Steam der Firma Valve mit scharfem Lupenabschnitt

Geoblocking – Millionenstrafen im Computerspielsektor

Valve und fünf andere Computerspieldistributoren sprachen sich ab um Produkte in gewissen EU Ländern zu unterbinden. Über 7 Millionen Euro an Bußgeldern wurden verhängt, eine österreichische Firma ist darunter. Verbraucher können uns wettbewerbswidriges Verhalten, etwa wie bei Verstößen gegen die EU Geoblocking Verordnung melden.

Sozialministerium
VKI
EU
ECC
Zum Seitenanfang